Was ist Hypnose und warum wirkt sie?

Hypnose hat nichts mit Manipulation der jeweiligen Person zu tun, wie leider immer noch vielfach geglaubt wird. Hypnose ist einfach zu erklären und zwar so:
HypnoseUmgangssprachlich ist Hypnose gleichzusetzen mit dem Vordringen in das Unterbewusstsein. Im Unter­bewusstsein sind alle Aktivitäten eines Menschen gespeichert, die bei dem einen oder anderen – je nachdem – zum Vorschein kommen. So ist zu sagen, das Bewusstsein (Ich), das Vor­be­wusstsein (Überich) und das Unterbewusstsein (Es) des Schlüssels Lösung in der Hypnose sind.
 
  1. Das Unbewusste ist gleichzusetzen mit angeborenen Bedürfnissen die je nachdem gelebt werden und zwar bewusst gelebt werden.
  2. Das Vorbewusstsein ist das, was rein seelische Zusammenhänge darstellt, z.B. Reflexe eines Menschen, die automatisch ablaufen.
  3. Das Unterbewusstsein ist das, was nach dem Lustprinzip handelt, also Trieb, Wünsche oder auf der anderen Seite das Verdrängte, das Unerwünschte, was man nicht will aber was vorhanden ist.
Und genau das ist der Ansatz der Hypnose.
Hypnose ist eine Reise in die Seele, in das Unterbewusste. Hypnose bedeutet lediglich; Ich befinde mich in einem Trancezustand wie ihn jeder kennt. Der Coach behilft sich der Entspannung, um in das Unterbewusstsein des Menschen vorzudringen. Die betroffene Person bekommt alles mit was um sie herum passiert. Es passiert nichts, was die Person nicht will.
 
Hypnose heißt, dass sich eine Person soweit entspannen kann, dass sie es zulässt, durch Denken, Fühlen, Handeln Einfluss auf sich selbst zu nehmen. Medizinische Hypnose die z.B. in Zusammenarbeit mit einem Arzt durchgeführt wird, ist auf dem Vormarsch. Wenn man wissenschaftlich dazu übergeht den Vorteil einer medizinischen Hypnosebehandlung einzusetzen, so wird auch in Zukunft die Bedeutung der Hypnose (für die Schulmedizin) wachsen.
 
Das Unterbewusstsein ist mit einem PC zu vergleichen. All unsere Daten sind gespeichert die wir abrufen wollen. Die, die wir nicht abrufen wollen oder die mit unserer Persönlichkeit nicht übereinstimmen, führt unser Körper auch nicht aus. Auch nicht unter Hypnose. Wenn wir uns vor Augen halten, dass das Unterbewusstsein ca. 98 % des Gesamtbewusstseins ausmacht, können wir uns vorstellen, in welchem Maß uns unser Unterbewusstsein beeinflusst. Alles was im Kopf vorstellbar ist, ist auch umzusetzen. Hypnose ist der Zustand, wo dieses besonders gut geht. Hypnose ist der Zustand, den eigentlich jeder kennt; nämlich die Phase zwischen wach sein und schlafen. Und diesen Zustand kann man mit bestimmten Techniken herbeiführen. Auch gibt es bestimmte Tiefen in denen man sich bewegt. Der Hypnosezustand befindet sich zwischen dem sogenannten Alphazustand und dem Betazustand.Nur dieser Zustand ist jener,welcher den Zugang zum Unterbewusstsein öffnet. Und hier sind wir bereit, unser Unterbewusstsein durch Verbildlichung zu erkennen.
Was habe ich von Hypnose?
Die Frage stellen sich viele Menschen.
Das Klären von einfachen Lebenszielen und Perspektiven, die Bewältigung des Alltags setzt ganz einfach Kraft frei, die auf der Strecke geblieben ist. Das Lebensgefühl steigt mit der Erlaubnis, so zu sein, wie wir sind. Unsere geistige sowohl als körperliche Gesundheit bis ins hohe Lebensalter zu erhalten entgegen den moralischen Werten wie Familie oder gesetzlichen Vorschriften, die oftmals zugrunde liegen sind schwer. Insofern ist es Zeit für einen Sinneswandel und es bleibt jedem selbst überlassen, sich hin und wieder eine kompetente Begleitung für diese Situation zu suchen.
 
So manche psychosomatische Erscheinungsbilder verlangen nach Hilfestellungen, die eben über die ärztliche Betreuung hinausgehen.